Ausbildungsrichtung - Sozialwesen (FOS)

Überblick

Die Ausbildungsrichtung Sozialwesen richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Interesse und Freude am Umgang mit Menschen haben und gerne helfend und unterstützend Verantwortung für andere übernehmen. Hierbei sind zwei Zielgruppen – junge Menschen und alte Menschen – besonders im Fokus der Arbeit.

Die erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen können beim Einstieg in ein entsprechendes Studium oder eine Ausbildung gewinnbringend genutzt werden.

 

Inhalte und Lernziele

Der inhaltliche Schwerpunkt der Ausbildungsrichtung Sozialwesen liegt auf der Beschäftigung mit dem Menschen aus psychologischer und pädagogischer Sicht. Von zentraler Bedeutung ist dabei das Profil- und Abiturfach Pädagogik/Psychologie, das den Schülerinnen und Schülern wissenschaftliche Kenntnisse über den Menschen und ihre Beziehungsstrukturen vermittelt. Zusätzlich erwerben die Schülerinnen und Schüler auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten um dieses Wissen in den Praktika, im Lebensalltag und im späteren Berufsleben konkret anzuwenden und umzusetzen. Das Fach Pädagogik/Psychologie kann an der FOS von Grund auf, ohne weitere Vorkenntnisse, begonnen werden.

 

Unterrichtsfächer

Der Unterricht in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen gliedert sich in die allgemeinbildenden und die spezifisch an der Ausbildungsrichtung Sozialwesen orientierten Profilfächer. Erstes Profilfach ist dabei das Fach Pädagogik/Psychologie, das zugleich (Fach-) Abiturprüfungsfach ist. Neben Pädagogik/Psychologie vermittelt der neue Lehrplan Sozialwirtschaft und Recht als Profilfach 2, Chemie bzw. Biologie als Profilfach 3 – abwechselnd in 11. bzw. 12. Klasse – und Soziologie als Profilfach 4.

Neben den verbindlichen Pflichtfächern jeder Ausbildungsrichtung wählen die Schüler und Schülerinnen weitere Wahlpflichtfächer, deren Noten auch in das Abschlusszeugnis eingebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie in den [Stundentafeln Sozialwesen].