Die staatliche Fach- und Berufsoberschule Erlangen

Die Staatliche FOS Erlangen wurde 1970 gegründet. Zunächst war sie an der Friedrichstraße beheimatet, seit September 1998 sind wir am Berufsschulzentrum in der Drausnickstraße untergebracht. 550 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit unsere Schule in den Ausrichtungsrichtungen Sozialwesen, Wirtschaft und Verwaltung sowie Technik. Ca. 75 Schüler besuchen derzeit der Berufsoberschule Technik, die bei uns 1997 aus den L-Klassen der FOS hervorging. An unserer Schule kann die Allgemeine Fachhochschulreife (FOS 12 und BOS 12) sowie die fachgebundene oder Allgemeine Hochschulreife (FOS/BOS 13) erworben werden. Neben dem alltäglichen Unterricht bietet die FOS/BOS Erlangen außerschulischen Unterricht (z.B. die ViBOS), zahlreiche Projekte, Schulpartnerschaften, Teilnahme an Wettbewerben und Klassenfahrten.
     
tl_files/Bilder/gebaeude/Alte Fos.jpg tl_files/Bilder/gebaeude/Gebaeude 2.jpg tl_files/Bilder/gebaeude/Gebaeude 4.jpg
Altes Gebäude der FOS/BOS Erlangen Heutiges Gebäude der FOS/BOS Erlangen (Rückansicht) Heutiges Gebäude der FOS/BOS Erlangen (Frontansicht)

MB-Schule

Unsere Schule ist zugleich Sitz des Ministerialbeauftragten für die Beruflichen Oberschulen in Nordbayern, wodurch die Schule stets an aktuellen Entwicklungen teilhat, in einem ständigen Austausch mit Lehrkräften anderer Schulen steht und gute Beziehungen zu verschiedenen Referenten pflegt. Mehrere Kollegen an der FOS/BOS Erlangen sind Mitarbeiter oder Fachmitarbeiter, als Referenten oder Prüfer für die MB-Dienststelle tätig. Für die Schüler ist dies durchaus von Vorteil, haben wir so doch einen direkten Draht in das Kultusministerium und werden auch neue Entwicklungen zuerst an unserer Schule spürbar.

Verwaltungssitz der VIBOS

VIBOS lautet die Abkürzung für die Virtuelle Berufsoberschule. Wenn Sie mehr zur ViBOS wissen möchten, besuchen sie die Homepage. [mehr]

Natürlich können alle unsere Schüler die sehr gut ausgearbeiteten Materialien der ViBOS für die individuelle Arbeit nutzen, teilsweise werden sie auch im Unterricht eingesetzt.

Seminarschule für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik

Seit vielen Jahren ist die Berufliche Oberschule Erlangen an der Ausbildung von Lehrern an beruflichen Schulen beteiligt. Referendare/innen mit dem Zweitfach Deutsch, Englisch oder Mathematik werden in Seminarveranstaltungen an unserer Schule in Fachdidaktik und unterrichtlicher Praxis ausgebildet.
Herr Eichner betreut die jungen Kollegen im Fach Englisch, Frau Mika-George arbeitet mit ihnen im Fach Deutsch und Herr Helmer begleitet sie im Fach Mathematik. Jeweils montags findet im Wechsel das Englisch- bzw. Deutschseminar statt: Hier werden fachrelevante Themen besprochen und die unterrichtliche Praxis eingeübt. Der Einsatz der Referendare in der Praxis unter der Anleitung der Betreuungslehrer vor allem in den 11. Klassen der Fachoberschule gibt dem Unterricht innovative Impulse und eine Vielzahl pädagogischer Möglichkeiten, wie Klassenteilungen, Teamteaching und gezielte Fördermaßnahmen.
Die Referendare lernen somit die Berufsoberschule in all ihren Facetten kennen, die Schüler erleben Unterricht bei jungen, engagierten Kollegen und das Kollegium nimmt unmittelbar teil an neuen unterrichtlichen Entwicklungen.

Das Leitbild unserer Schule

  • Wir pflegen die Zusammenarbeit im Kollegium.
  • Wir wenden verstärkt schüleraktivierende Methoden und offene Unterrichtsformen an.
  • Wir bemühen uns um eine individuelle Förderung der Schüler.
  • Wir respektieren unsere Schüler, fördern und fordern sie in ihrer Verantwortlichkeit und unterstützen sie eine gewisse Zeit bei der Reifung ihrer Persönlichkeit.
  • Wir fördern auch außerschulische Aktivitäten unserer Schüler.
  • Wir bieten Eltern und Schülern eine gründliche Beratung an.
  • Wir streben ein breites Fächerangebot an, das auf die Bedürfnisse der Schüler eingeht.
  • Wir sorgen für eine positive Lernatmosphäre.
  • Wir verbessern im Rahmen unserer Möglichkeiten die Ausstattung der Schule.
  • Wir sind bestrebt, die Effizienz aller Verwaltungstätigkeit ständig zu hinterfragen und ggf. zu optimieren.